Fett grüne Sauce zum Spargel

Das Gute am Ende der Spargelzeit ist, dass dann Pfifferlinge kommen. Hier mein letztes Spargelrezept für dieses Jahr, das ich das Jahr des Radiergummis nenne, weil ich so viel für die Tonne plane. Aber ein paar Sachen sind für immer, zum Beispiel sowas:

Brennessel und Kürbiskerne geben hier massives Grün!

Brennnessel-Kürbiskern-Hollandaise

Die Brennnessel ist eine der ältesten Heilpflanzen der Welt, dennoch gilt sie für viele als störendes Unkraut. Sie hilft beim Entschlacken, unterstützt das Immunsystem, Nieren-, Harnwege und Prostata, hemmt Krämpfe und Entzündungen, lindert Gicht und Rheuma und ist voller Mineralstoffe, wie Kalium, Calcium und Eisen. Jetzt ist die perfekte Zeit, um sie zu ernten, solange die Blätter noch jung sind, enthalten sie wenig Bitterstoffe und schmecken grün und nussig. Sie können frisch für einen Tee gebrüht werden, in der Pfanne wie Spinat gedünstet oder als Füllung für gekochte oder gebackene Teigtaschen dienen, oder auch die gute alte Sauce Hollandaise verfeinern und frühlingsgrün zu machen. Leichter wird sie dadurch nicht, aber doch voll von guten Sachen.

Erntetipp: einen linken Handschuh mitnehmen und eine Schere für die rechte Hand. Man kann die ganze Pflanze ernten und später die Stiele separieren, ich ernte lieber gleich nur den oberen Pflanzenteil, also die zarten Spitzen mit dem darunterliegenden Blattpaar. Wo? In den Parks der ganzen Stadt – aber es gilt wie bei allen Wildkräutern: Nicht so dicht am Baum und nicht so dicht an der Straße ernten. Klassisch wird die Holländische Sauce nur mit Eigelb zubereitet, ich verwende Voll-Ei, um nichts zu verschwenden – so wird sie etwas schaumiger.

Zutaten für zwei bis drei Personen:

  • 2 Handvoll Brennnesselblätter
  • 3 EL Kürbiskerne
  • 125 g Butter
  • 1 Ei
  • 2 EL Kürbiskernöl
  • 2 EL Walnussöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/2 TL Estragonsenf
  • 4 EL Apfelessig

So einfach geht es:

Koche Dir zunächst einen Tee aus 3/4 der Brennnessel-Menge. Lass ihn zehn Minuten ziehen, siebe ihn ab und drücke die Blätter gut aus, um sie dann mit den frischen Blättern, den Kernen, dem Knoblauch und den Ölen im Mixer fein zu pürieren. Den Tee kannst Du jetzt trinken. Die Butter schmelzen lassen und mit der grünen Masse vermengen – nicht kochen. Das Ei in einer Casserole aufschlagen, mit Senf und Essig schaumig schlagen. Auf kleiner Hitze tropfenweise die Fettmischung einlaufen lassen und dabei kräftig weiterschlagen, nicht zu heiß werden lassen, damit die Mischung nicht gerinnt. Sicherheitshalber kann ein Wasserbad verwendet werden. Abschmecken mit Salz und Pfeffer. Die Sauce schmeckt zu Spargel, aber auch zu Fisch, Huhn oder Grillgemüse. Am selben Tag verbrauchen!

P.S. im Weserkurier gibt es bald noch ein klasse Rezept für Spargel mit Rhabarber. Schmeckt das? Ja! Sogar mit Hering!

Mehr darf ich nicht verraten, außer das Rosa auch eine sehr schöne Farbe ist….

… obwohl: etwas anderes kann ich verraten. Dass der Hering Fisch des Jahres 2021 ist. Warum? Der deutsche Angelfischerverband hat dazu eine wunderbare Broschüre herausgegeben, kuck mal:

Zum Fisch des Jahres und DAFV

@apokaluebke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.