Spargel im kulinarischen Kalender

Kennt Ihr schon den Kulinarischen Kalender von Slow Food Deutschland? Jeden Monat gibt es dort ein Rezept von mir, mit dem was die Natur gerade hervorbringt. Außerdem viel Wissenswertes zum Thema Genuss und Wertschätzung, kuck mal: Kulinarischer Kalender

Endlich Spargelzeit! Die meisten mögen ihn klassisch mit guter Butter oder Hollandaise, mit gekochtem oder geräuchertem Schinken. Für die, von Spargel gar nicht genug kriegen können und Abwechslung wollen und für die, die sich den Detox-Effekt des Frühlingswundergemüses nicht durch gleich durch viel tierisches Fett wieder wett machen wollen, gibt es dieses rein pflanzliche Rezept mit einem weiteres Gesundheitswunder, dem Hanf. Hanf ist reich an Antioxidantien, Omega-3-Fettsäuren, Vitamin E, B-Vitaminen und essenziellen Aminosäuren. Durch seinen hohen Proteinanteil ist er für Veganer und Vegetarier besonders interessant. Der Anbau von Nutzhanf ist in Deutschland nur bedingt legal und steckt noch in den Kinderschuhen, aus Österreich sind aber schon länger gute Qualitäten erhältlich.

Gekräuterter Spargel mit roh gebratenen Belana, gerösteter Hanfsaat und frischem Kren

  • 4 große festkochende Kartoffeln, mit Schale geschrubbt, zum Beispiel Belana
  • 1 Lauchzwiebel, in feine Ringe
  • 500 g Spargel
  • 2 EL Hanfsaat, trocken geröstet
  • Olivenöl und ggf. Leindotter-Öl
  • 1 große Handvoll Kräuter von der Wiese oder vom Balkon

Im Bild sind Bärlauch, Sauerampfer, Melisse, Schnittlauch, Estragon, Blutampfer und das Grüne vom Meerrettich – köstlich ist es natürlich auch mit allen anderen Wild- oder Gartenkräutern wie Postelein, Vogelmiere, Taubnessel oder Giersch.

1 EL frisch geriebener Kren (Meerrettich)

Den Spargel schälen und die Schale in einem großen Topf mit Salz, etwas Zucker und einem Stückchen Zitrone kalt ansetzen und zum Kochen bringen. Die sauberen Kartoffeln längs halbieren und in 1-2 mm gleichdicke Scheiben schneiden oder hobeln und in einer großen Pfanne in Olivenöl hell anbraten. Mit etwas Weißwein oder Fond ablöschen und garschwenken. Abschmecken mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer und Muskatnuss.

Die Spargelstangen in den kochenden Sud geben und bissfest garen, noch warm in Olivenöl oder Leindotter-Öl mit den Kräutern zusammen schwenken und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Anrichten: Den gekräuterten Spargel auf den Kartoffeln anrichten, mit Hanf bestreuen und frischem Kren darüber reiben.

Tipps: Alternativ funktioniert dieses Rezept auch gut mit einem selbstgemachten Pesto. Und das Kochwasser vom Spargel? Suppe kochen, gekühlt trinken, im Wasserkefir mitreisen lassen oder für den nächsten Risotto verwenden. Guten Appetit aus der Küche gegen den Weltuntergang!

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.