SAUERKRAUT PASST NICHT ZU YOGA

Auch wenn alle gerade in Fermentierlaune sind, hat das Sauerkraut noch immer einen gutbürgerlichen Ruf – ein Begriff, mit dem wir heute wohl eher Arbeiterküche meinen. Oder die sogenannte Hausmannskost der Menschen, die nicht zum Yoga gehen sondern Fußball schauen. Sauerkraut passt offenbar nicht zu Yoga, obwohl es einen flachen Bauch macht. Kümmel ist ein noch so ein krasser Polarisierer , der in der Welt der Gojiibeere und der Haferlatte keinen Platz mehr findet. Das finde ich schade und Quatsch.   Am Wochenende waren wir in Byrek- und Sauerkrautlaune zugleich,  der Mascarpone musste weg und es ist etwas  Köstliches dabei rausgekommen! Wollte ihr mal heimlich probieren? Zu Hause kriegt es ja keiner mit….

Sauerkraut kann auch ganz umrustikal sein

Zutaten für 15 Stück: 

  • 2 Zwiebeln, fein gewürfelt
  • 500 g Sauerkraut, gut abgetropft (Saft nicht weggießen, sondern trinken
  • 1 Chili, fein gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • Genauso viel Ingwer, feingehackt
  • 100g gestreiften Speck, fein gewürfelt
  • 100 g Mascarpone
  • 1 EL Schweineschmalz
  • 15 Yufkablätter, dreieckig
  • 50 g Butter
  • 50 g Olivenöl
  • 1 TL Kümmel
  • ½ TL frisch geriebene Muskatnuss
  • 1 TL Schwarzkümmel
  • 1 EL geräuchertes Paprikapulver
  • 1 TL trockenen Majoran
  • 1 EL gehackte frische Minze
  • 2 EL gehackte frische Petersilie
  • 1 TL gehackten Zitronenthymian

Kochen:

Speck in einem großen Topf auslassen, Schmalz zugeben und die Zwiebeln mit dem Kümmel darin bei kleiner Hitze glasig schmoren. Das Kraut bei Mittelhitze mitschmoren, dann die Kräuter und Gewürze zugeben und etwas auskühlen lassen. In einem kleinen Topf die Butter und das Öl verflüssigen und den Ofen auf 160 Grad heizen. Ein Backblech mit Backpapier bereitstellen. Den Mascarpone in die Krautmasse einarbeiten und final abschmecken mit Salz und Pfeffer, nach Geschmack auch etwas Honig.

Das Yufkapapier (wenn Du alleine kochst, nimm erstmal 4 Stück, sonst gern mehr) auf der Arbeitsfläche ausbreiten und die Ränder großzügig mit der Fettmischung bepinseln. Mit zwei Esslöffeln einen länglichen Haufen der Krautmasse mittig auf die abgerundete Seite des Papiers geben, zwei bis drei Zentimeter Abstand zum runden Rand und zu den Seiten lassen. Runde Seite über die Füllung legen, Seiten einklappen und die neu entstandenen trockenen Ränder wieder mit Fett bepinseln. Anschließend zur Spitze hin wie eine Frühlingsrolle einrollen und mit der Seite der Spitze nach unten auf das Backblech setzen. Von oben nochmals mit Fett bepinseln.  Wenn alle fertig gerollt sind bei 160 Grad etwa 15 – 20 Minuten bei Ober und Unterhitze goldbraun backen.

Schmeckt einfach so als Snack, zum Sattwerden passt ein Kartoffelstampf gut dazu.

Sauerkraut-Byrek mit Kartoffelstampf

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.